Sweetup Reutlingen

Bericht von der Sweetup-Session beim Reutlinger Foodbloggercamp #fbc14

Am 01./02. März fand das Foodbloggercamp in Reutlingen statt und natürlich gab es dort auch eine Sweetup-Session. Mit einem hochwertigen süßen Buffet überzeugten Christian und Jay die Teilnehmer davon, dass man / frau sich immer wieder zu neuen Vorlieben inspirieren lassen kann  – auch nachdem man auf einem Foodbloggercamp schon gut gegessen hat 🙂

Hochwertig bezieht sich in diesem Fall auch auf das Porzellan, auf dem die Naschereien dem interessierte Publikum offeriert wurden. Erstmalig kamen edle Schüsseln und Teller von Villeroy & Boch zum Einsatz. Ein spezieller Dank geht hier an Simone Struve, die diese Kooperation spontan ermöglichte.

Das Sweetup Buffett auf dem Foodbloggercamp Reutlingen

Sweetup Buffet

Gut kamen die Kekse (Schwarzwälder-Kirsch, Schoko-Chili-Kirsch, Apfelstrudel und Pina Colada) der Kekswerkstatt an die den Reigen der süßen Versuchungen eröffnete.

Bei dem Lakritz-Angebot „EASTER“ von Lakrids by Johan Bülow wunderte es uns schon gar nicht mehr, dass sich selbst bekennende Lakritzmuffel zu kleinen Schleckgöschle entwickeln 😉

Aber auch die schwäbischen Äffle & Pferdle Fruchtköpfle von Silberbrunnen wurden zufrieden vernascht.

Die Minor Schokoladen-Minis (Danke an Jens) der maestrani Schweizer Schokoladen AG fanden regen Zuspruch.

Auch die „außerirdischen“ Möndchen aus der Conditorei Café Hammel in Schwäbisch Hall überstanden den Tag nicht. Das lag nicht zuletzt daran, dass Marcus und Peter von cooking concept mehrfach zulangten 🙂

Überraschte Gesichter sahen wir, als die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, verschiedene Erdnussbuttersorten von Petsi zu verkosten. Speziell die Variante mit Cookies erregte einiges Aufsehen.

Zwischendurch überraschte der Organisator des Camps (Jan) uns alle mit einer spontanen Runde Frozen Yogurt von kissyo.

Aus den Reihen der Session-Teilnehmer stellte zuerst Frank seine mitgebrachte Süßigkeit vor: Schaumküsse von Trauth, die vor allem wegen ihrer extremen Fluffigkeit auffielen.

Dann offerierte Stefan köstliche Baklava aus dem Hause Sultan (München), die von den anwesenden Verkostern sehr positv bewertet wurden.

Bio-Schokoladen der Firma Loveschock wurden dem interessierten Publikum dann von Jan vorgestellt. Ähnlich wie Glückskekse enthalten die Packungen auch einen Sinnspruch.

Die Teilnehmer stellten viele Fragen, die hoffentlich alle ausreichend beantwortet wurden. Ganz herzlichen Dank auch für die Anregungen zu den verkosteten Produkten, die wir gerne weiter geben.
Spätestens als das Buffet am Ende der Session zum Leerschlecken eröffnet wurde, konnten wir konstatieren, dass die Session ihrem Motto „Einer geht noch: Naschen vor der Fastenzeit“ gerecht werden konnte.

Wir möchten uns vielmals bei den Teilnehmern der Session bedanken, es hat uns sehr viel Spaß gemacht, mit euch zu naschen.

Für die Unterstützung danken wir:

Mehr Bilder in unserer Flickr-Gruppe.  Nochmals vielen, vielen Dank und bis zum nächsten Foodbloggercamp in Reutlingen.

 

Weitersagen heißt unterstützen!

2 Gedanken zu „Bericht von der Sweetup-Session beim Reutlinger Foodbloggercamp #fbc14

  1. Stefan

    Hallo Christian,

    danke für die super Session! Mein Favorit ist eindeutig der Apfelstrudel-Keks der Kekswerkstatt. Ich hoffe Ihr seit im September beim Barcamp Stuttgart auch wieder mit einem Sweetup dabei?

    Gruß Stefan

    Antworten
    1. Christian Kaufmann Beitragsautor

      Hallo Stefan!
      Schön, dass es geschmeckt hat. Und ja, ein Sweetup beim #bcs14 ist wahrscheinlich.
      Christian

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.